Westfälisches Volksblatt vom 15.2.18
Westfälisches Volksblatt vom 23.1.18
Westfälisches Volksblatt vom 16.1.18
Neue Westfälische vom 20. Dezember
Musste verletzt passen: Karlo Cubelic. | © Rouven Theiss
Herren des TC Grün-Weiß verlieren ersatzgeschwächt gegen Iserlohn  
Paderborn. Die Tennis-Herren des TC Grün-Weiß Paderborn gehen als Westfalenliga-Vierter ins neue J ahr. Im Duell mit dem TC Iserlohn setzte es für die junge Mannschaft in eigener Halle ein 2:4 und damit die zweite Niederlage im zweiten Spiel dieser Winterrunde.

Bereits vor dem ersten Aufschlag gab es die erste Hiobsbotschaft für den TC Grün-Weiß: Karlo Cubelic, etatmäßige Nummer zwei der Hausherren, musste aufgrund einer Entzündung im Arm passen. "Ohne Karlo war es für uns sehr schwierig", hält Grün-Weiß-Mannschaftsführer Henrik Rodenbüsch fest.

Dennoch wäre mehr drin gewesen. "Alle Einzel waren eng", berichtet Rodenbüsch. So musste sich Philipp Scholz dem Iserlohner Jordi Walder erst nach hartem Kampf knapp mit 6:4, 6:7 und 11:13 beugen. Fabian Frank unterlag Tim Beutler mit 5:7, 4:6. Lucas Ernst verlor gegen Jim Walder 2:6, 4:6 und Henrik Rodenbüsch zog gegen Robin Sanz mit 6:7, 1:6 den Kürzeren.

Die Doppel gingen dann kampflos an Grün-Weiß, weil Iserlohn diese nicht mehr austragen wollte. Im neuen Jahr müssen die Paderborner am 14. Januar erst gegen Tabellenführer Bielefelder TTC ran, bevor die wichtigen Duelle um den Klassenerhalt in Hiltrup (Vorletzter, 21. Januar) und gegen Schlusslicht Eintracht Dortmund (18. Februar) folgen. "Die beiden Mannschaften, die jetzt in der Tabelle unter uns stehen, müssen wir schlagen. Das ist das Ziel", betont Rodenbüsch.
Westfälisches Volksblatt vom 20.121.17
Westfälisches Volksblatt vom 14.121.17
Westfälisches Volksblatt vom 28.11.17
>
Westfälisches Volksblatt vom 23.11.17